Taufe 

(Achtung aktuell Baustelle - Seite wird aktualisiert!)

Gern taufen wir Sie oder Ihr Kind in unserer Kirche und heißen Sie damit in unserer Gemeinde willkommen. Wer getauft wird, wird vom geliebten Geschöpf zum KIND GOTTES! 

Berge

Jeder darf getauft werden - egal in welchem Alter.

Die Taufe von Kindern findet normalerweise während eines regulären Sonntagsgottesdienstes statt. Die Erwachsenentaufe findet traditionell während der Osternacht statt. Wir raten Dir, Dich rechtzeitig mit uns in Verbindung zu setzen, um die Taufe zu vereinbaren und ein Gespräch mit dem Pfarrer zu führen.

Kontakt aufnehmen

Erwachsenentaufe

Begib Dich auf die Reise Deines Lebens!

Linda

Meine Motivation mich taufen zu lassen beschreibt das Lied "Krüge aus Ton" von Hillsong sehr gut:

Alle Scherben, alles zerbrochene
Durch deine Gnade wieder geheilt.
Mit leeren Händen, doch nicht verstoßen.
Ich bin befreit.

Barmherzigkeit wie süß der Klang, der mich errettet hat.
Ich war verloren, doch fand er mich. War blind nun sehe ich.

Nun kann ich dich sehn, seh wie dein Blick in liebe erstrahlt.
Gabst dein Leben hin. Lässt zerbrochene Herzen aufstehen.

Nimmst unsere Fehler und unsere Schwachheit.
Legst deinen Schatz in Krüge aus Ton.

Oh nimm mein Herz Herr, erfüll es mit dir,
damit die Welt dich in mir sieht.

Barmherzigkeit wie süß der Klang, der mich errettet hat.
Ich war verloren, doch fand er mich. War blind nun sehe ich.

 

 

Stefan

Ich möchte mich taufen lassen,
um Gottes Kind zu werden,
und nicht nur Gottes Geschöpf zu sein.

Und um das Geschenk der Eucharistie zu empfangen,
um Gott ganz in mir aufnehmen zu dürfen.

Ich möchte Gott irgendwann so sehr lieben wie er uns liebt.

Jörg

"Ich lasse mich taufen, weil ich meinem Leben einen neuen Impuls, eine neue Richtung geben möchte. Ich sehe die Taufe nicht als den Abschluss einer Etappe, als Abschluss meines jetzigen Lebens an, sondern als den Beginn eines neuen Lebensweges. Sie stellt sich für mich als eine Erweiterung des Seins und des Werdens dar. Die Pfade können verschlungen sein, es wird Licht und Schatten, Höhen und Tiefen, Freude und Leid geben. Ich werde den Weg mal schneller, mal langsamer gehen, aber ich werde ihn gehen. Das Evangelium soll Maßstab meines Lebens werden. Gottvertrauen und Demut sollen mein Leben bestimmen. Die Richtung und das Ziel stehen fest. Ich freue mich auf diesen Weg, auf diese Reise zu Gott in Gemeinschaft mit allen Christen."

Kindertaufe

Weitergeben was das Kostbarste ist!

Statement Familie Wunder

Für Raphael (den Papa) gehört der katholische Glaube zum Leben dazu. Für mich ist das nicht so. Ich bin nicht getauft und häufig genug völlig ahnungslos über diverse Bräuche und Feste, spreche aber den Glauben an sich nicht ab, auch ich glaube an etwas. Man möge es Gott nennen.
Mich dazu bewogen meine Kinder taufen zu lassen haben genau zwei Gründe. Ersterer ist, dass ich die Kirchengemeinde Neuzelle kennenlernen durfte und man sich so willkommen und angekommen fühlen kann, wie sonst nur selten heutzutage. Wichtiger war allerdings der zweite Grund, der einfach mit dem Mutter-Sein kam. Man versucht allzu sehr seine Kinder zu behüten und schützen zu wollen und weiß doch tief im Herzen, dass dies nicht immer gelingt. Deshalb wünsche ich mir für meine Kinder, dass etwas über sie wacht, wenn ich nicht da sein kann, dass sie im Glauben Liebe und Zuversicht finden und dass da etwas für sie ist und auf sie wartet, wenn sie eines Tages nicht mehr sein werden.